22Nov/19

Schule ohne Rassismus

Am Freitag, den 22.11.2019 fand in unserer Schule der alljährliche “Tag gegen Rassismus” statt. Während die Klassen der Sek I an diesem Tag ihren eigenen Tagesablauf zu diesem Thema hatten und vereinzelt auch auf Ausflüge gingen, bereitete unsere Schülervertretung für die Oberstufe ein besonderes Programm vor: statt den Schüler*innen wie jedes Jahr vor Augen zu führen, wie weit verbreitet Diskriminierung jeglicher Art in unserer heutigen Gesellschaft immer noch ist, wurde stattdessen Wert darauf gelegt zu zeigen, dass wir eine “Schule mit Courage” sind. 

Zu diesem Zwecke bereiteten Schüler der Oberstufe Plakate und Gerichte der Länder vor, aus welchen unsere Schülerschaft stammt; neben Deutschland waren unter anderem auch Länder wie Sri Lanka, Bosnien und Herzegowina, Marokko und Ungarn vertreten.

Bevor sich die gesammelte Schülerschaft und die Lehrer im PZ an den internationalen Spezialitäten bedienen konnten, hießen die Schülersprecherin Sarah Maria Schmitz und Stellvertreter Jonas Nagy alle willkommen. Zu Beginn der Versammlung hatten die Schüler die Möglichkeit über QR-Codes an einer selbsterstellen Umfrage teilzunehmen um festhalten zu können, wie viele Diskriminierung und Vorurteile am eigenen Leib erfahren mussten. Zudem konnte man am Ende der Umfrage eine lustige, bedrückende oder mutige Anekdote zu diesem Thema teilen. Im Anschluss trugen Schülersprecherin und Stellvertreter viele alltägliche Situationen vor, in denen gewisse Menschengruppen (Ausländer, Frauen, Homosexuelle) Diskriminierung oder Belästigung ausgeliefert waren und die Schülerschaft konnte eigene Statements dazu äußern; die Mehrheit positionierte sich dabei klar gegen jegliche Form der Diskriminierung.

Dann wurde endlich das große Buffet eröffnet. Während polnische Pierogi, türkisches Börek und marokkanischer Tee genossen wurde, lernten die Schüler und Lehrer viel über andere Kulturen kennen, entdecken ihre Liebe zu internationalen Gerichten und fanden Gemeinsamkeiten zu ihrer eigenen Herkunft.

Zum Schluss wurde die Auswertung der Umfrage mit dem traurigem Ergebniss präsentiert, dass eine Vielzahl der Oberstufenschüler*innen mindestens einmal im Leben Diskriminierung aufgrund ihrer Herkunft, Geschlechts oder Sexualität erlebt habe. Nun liegt es in der Hand unserer Generation, dass unsere Kinder, Enkelkinder, usw. nicht die selben Erfahrungen durchleben müssen wie wir.

Zum Abschluss konnten auch die Kinder der Sek I klassenweise die Plakate ihrer älteren Mitschüler bewundern, auf Zettel ihre positiven Einfälle zu jenem Land anheften und ebenfalls an einer angepassten Umfrage teilnehmen.

Die Schülervertretung dankt allen, die das Projekt bei der Vor- und Nachbereitung, als auch währenddessen unterstützt haben, und durch dessen Hilfe dieser erflogreiche Tag erst möglich war!

 

– Daniela Weber, Q2

 

17Nov/19

Zertifikatskurs “erneuerbare Energien”

Der Zertifikatskurs wird in Kooperation mit dem FIZ e.V. aus Chorweiler durchgeführt und wurde von der IHK–Stiftung für Ausbildungsberufe und Fachkräftesicherung, Köln gefördert. Er wird geleitet von Herrn Zambrana, der von dem Techniklehrer Herr Schmidt unterstützt wird.

Im 9. Jahrgang ergründen die SuS dieses Kurses die neuen Berufsfelder, die sich bei den erneuerbaren Energien ergeben. Informationen liefert dabei nicht nur die Recherche im Internet, sondern auch der Besuch des Wissenschaftsladens oder der Handwerkskammer zu Köln.

Um sich mit dem Thema „Erneuerbare Energien“ theoretisch und praktisch auseinanderzusetzen, bauen die SuS Funktionsmodelle von z.B. Windrädern und Sonnenöfen und testen sie aus.

Woher kommt das große Interesse an erneuerbaren Energien? Diese Frage findet eine Antwort, wenn man die herkömmlichen Kraftwerke mit ihren Funktionen und Problemen bespricht und sich mit der Energiewende befasst. Die Notwendigkeit von neuen Technologien wird deutlich und der Sinn erneuerbarer Energien verständlich.

Reiner Vogedes

12Nov/19

Ein Wochenende  in der Zirkuswelt

von Hille Lammers

Vor mir sitzen Max und  Furkan aus der Klasse 6.5. Sie sind Teilnehmer wie acht weitere SchülerInnen der HBG beim Zirkus-Wochenende des Kölner Spielezirkus vom 5.10. bis zum 6.10.2019 dabei. Eine Nacht haben sie schon in der Turnhalle der Waldorfschule geschlafen, morgen ist für sie noch mal Probe und um12:30 Uhr kommen ihre Eltern für die große Aufführung. Ich stelle Ihnen einige Fragen: Hier weiterlesen!

12Nov/19

Die Klassen 6.1 und 6.2 machen Zirkus!

Im Rahmen der Projektwoche lernten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6.1 und 6.2 Jonglieren und Tellerdrehen. Es ist gar nicht so einfach wie es aussieht! Zudem bekamen sie einen Einblick in die Akrobatik und bauten „Menschenpyramiden“. Wahnsinnig mutig gingen sie außerdem über Scherben! Wir bedanken uns herzlich beim Förderverein für die finanzielle Unterstützung des Projekts!                                                                                                     

17Okt/19

Neue Sanitäter/innen wurden ausgebildet

Im September 2019 wurden 19 Schüler/innen des 9ten Jahrgangs als Schulsanitäter/innen vom Jugendrotkreuz ausgebildet.
Die Schüler/innen lernten an zwei aufeinanderfolgenden Tagen, kleine Wunden zu versorgen, Verbände anzulegen bis hin zu der stabilen Seitenlage, Herzdruckmassage, die Anwendung des Defibrillators, das richtige Absetzen des Notrufs und vieles mehr… Es hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht, da es zum theoretischen Teil auch viel Praxis gab. Jede/r Schüler/in konnte viel ausprobieren und alle offenen Fragen wurden beantwortet. Ab sofort können die neu ausgebildeten Schulsanitäter/innen aktiv ihr neues Wissen umsetzen und verletzten Mitschülern/innen an unserer Schule helfen (Britta Mandock und Eva Grotendorst).

02Okt/19

Ein Tag im Zeichen Leonardo Da Vincis (18.09.2019)

Eine Brücke aus Holz. Gebaut ohne Nägel, Schrauben oder Seile. Geht das?
Diese Frage konnten am 18. September 2019 die Schüler der Jahrgangsstufe sieben nicht nur beantworten, sondern auch ganz praktisch beweisen. Mit tatkräftiger Unterstützung der  Ingenieurkammer Düsseldorf und freiwilligen Helfern der Jahrgangsstufe 10 traten mehrere Baugruppen an, um in möglichst kurzer Zeit aus 18 Hölzern von je 1,50m Länge die besondere Brücke des „uomo universale“  nachzubauen. Wer liest den Plan? Wer macht den Baumeister? Nur wenn alle Hände an den richtigen Stellen anpacken, kann es funktionieren!
So verwandelte sich das Pädagogische Zentrum der Heinrich Böll Gesamtschule in ein kleines Venedig aus mehr oder weniger stabilen Brücken. Ein großer Spaß  für alle Gruppen und wir dürfen gespannt auf das nächste Projekt warten.

Vielen Dank an das Ingenieursteam, die zeitmessenden Schüler aus der 10 und natürlich an die vielen Schüler und den Praktikanten die tatkräftig mit angepackt haben. Grazie!
(Manfred Marbach)

24Sep/19

SprintCup Finale 2019

17 Läuferinnen und Läufer der Heinrich-Böll-Gesamtschule machten sich am 19.9.2019 auf den Weg zum ASV SprintCup Finale nach Müngersdorf um sich dort mit den schnellsten Vertreterinnen und Vertreter anderer Schulen über eine Distanz von 20m mit fliegendem Start zu messen. Über eine schulinterne Vorausscheidung qualifizierten sich 14 Schülerinnen und Schüler als jeweils Jahrgangsschnellste/r .  3 weitere Läufer wurden mit Wild Cards nachnominiert, da sie sich mit ihren Leistungen unter den schnellsten Läufern der teilnehmenden Schulen positionierten. Bei strahlendem Laufwetter und einer tollen Atmosphäre im ASV Stadion riefen die HBG Starterinnen und Starter Leistungen ab, die sich sehen lassen konnten. Die mitgereisten Fans feuerten lautstark von der Tribüne an.

Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

13Sep/19

Klassenfahrt mit glücklichem Ende

Leider begann die Klassenfahrt der Klassen 6.3 und 6.4 am letzten Mittwoch (11.09.19) bei der Ankunft auf dem Bielefelder Bahnhof damit, dass Kinder von einem Unbekannten mit Pfefferspray angesprüht wurden. Mehrere Kinder mussten vorübergehend ins Krankenhaus. Glücklicherweise waren am frühen Abend wieder alle in der Jugendherberge und die Klassenfahrt konnte fortgesetzt werden.

Als Schulleiter bedanke ich mich ganz herzlich bei den beteiligten Lehrkräften für ihr besonnenes und engagiertes Handeln in dieser schwierigen Situation.

11Sep/19

Deckel sammeln gegen Polio

Ein Bericht von Mary Abdoullah und Eren Memet Ali der Klasse 9.8

Liebe Eltern, liebe Mitschülerinnen und Mitschüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9.8 der Heinrich – Böll – Gesamtschule aus Köln Chorweiler, beteiligten uns im Schuljahr 2018/19 an dem Projekt ,,End Polio Now“, um kranken Menschen zu helfen, die von der Krankheit Polio betroffen sind. Bei diesem Projekt wird pro 500 gesammelte Plastikdeckel eine Schutzimpfung gespendet.

Wir setzten uns das Ziel, so viele Deckel wie möglich zu sammeln. Dazu haben wir in Kleingruppen alle Klassen der Jahrgangsstufen 5-10 besucht und in einer Kurzpräsentation unser Projekt vorgestellt und die Schülerinnen und Schüler gebeten mitzumachen. Dadurch kam es zu einer ,,Kettenreaktion“. Viele Kinder sammelten Deckel, sowohl privat zu Hause als auch auf den Pausenhöfen. In ihrer Freizeit setzten sich Schülerinnen und Schüler zusammen und zählten jeden Deckel mit Freude, die wir am 27. Juni 2019 beim Wertstoffhof Kippemühle in Bergisch Gladbach abgaben.

Stolz präsentieren wir nun das Ergebnis – insgesamt wurden 25.154 Deckel eingesammelt. Das bedeutet, 50 Menschen können nun geimpft werden. Abschließend lobte und bedankte sich Herr Dr. Schwachula aus dem Rotary E-Club in Köln persönlich für das Engagement unserer Klasse und Schule.

Wir haben dieses Projekt mit sehr viel Freude abgeschlossen und hoffen, ein paar Menschen dazu motiviert zu haben, ebenfalls ein so nützliches Projekt zu starten. Wir bedanken uns bei allen Sammlern, Spendern und Helfern.